Akupunkt-Massage nach Penzel
Die APM ist eine Massagetechnik,die auf den Grundlagen der chinesischen
Akupunkturlehre beruht.
Hierbei wird in erster Linie mit einem Massagestäbchen der Verlauf der Meridiane sanft massiert, die nach energetischem Befund einen Energiemangel aufweisen.
Der Akupunkturpunkt kann, nachdem der Meridian therapiert wurde, mit Druck, Vibration, Farbe, Wärme etc. zusätzlich stimuliert werden.
Das Energiekreislaufsystem ist allen Körper- und Organsystemen regulierend und
kontrollierend übergeordnet.
Somit können über die Behandlung der Energieleitbahnen funktionelle Störungen wie Muskel- und Gelenkerkrankungen, Wirbelsäulenbeschwerden,
Organirritationen aber auch Verhaltensstörungen und Rittigkeitsprobleme positiv beeinflusst werden.
Zusätzlich werden die tatsächlichen Ursachen der Störungen im Energiekreislaufsystem des Pferdes mitbehandelt.
Wie können sich Störungen bemerkbar machen?

- Verhaltensänderungen
- Verschlechterung der Rittigkeit
- Ungehorsam
- Sattelzwang
- Kopfschlagen
- veränderte Arbeitsleistung
- punktuelles oder einseitiges Schwitzen
- ungleichmässiger Haarwechsel
- u.a.
Grundsätzlich kann die APM immer angewendet werden.
Sie verursacht bei dem Pferd niemals Schmerzen. Pferde sind äusserst sensibel und geniessen diese Behandlung daher sehr.
Mögliche Ursachen:

Energieflussstörungen können durch Narben, Verletzungen, Gelenkblockaden, seelische und körperliche Überforderung verursacht werden.
z.B. kann eine Kastrationsnarbe, Ursache für Rückenschmerzen oder Blockaden im Kreuz-Darmbeingelenk, Konditionsschwäche und Infektanfällikeit sein.
Am Ende der Behandlung bekommt der Besitzer noch einige wichtige
Hinweise, wie man mit geringem Aufwand sein Pferd energetisch " Fit " halten und auf bevorstehende Prüfungen optimal vorbereiten kann.