Osteopathische Hundetherapie nach Welter-Böller
Die Ursache für ein problematisches Verhalten von Hunden ist häufig schmerzbedingt.
Dies bestätigt die Studie eines bekannten schwedischen Psychologen und Hundetrainers.
Er sieht einen deutlichen Zusammenhang zwischen Problemverhalten des Hundes und schmerzhaften Störungen am Bewegungsapparat.

Bei dem von ihm untersuchten Hunden litten fast 2/3 zum Zeitpunkt der Untersuchung an Rückenproblemen. Von diesen Hunden zeigten über die Hälfte auffällige Verhaltensweisen im Sinne von aggressiv oder gestresst, während sich ein geringer Teil ängstlich oder zurückhaltend verhiehlten.
Das ist eine alarmierende Zahl und fordert von Hundebesitzern und Hundetrainern eine Einbeziehung tierärztlicher und/oder osteopathischer Befundung und Behandlung bei Tieren mit Problemverhalten.
Bei der Behandlung von Hunden kann im Gegensatz zum Pferd, wo dies nur begrenzt möglich ist, sehr gut viszeral gearbeitet werden.

Viszeral bedeutet die Behandlung innerer Organe, bei denen auch Bewegungseinschränkungen korrigiert werden können. Diese Einschränkungen können sich im knöchernen System in Form von Schmerz oder Funktionsreduzierung zeigen.