Manuelle Lymphdrainage
Indikationen für ML/KPE

- chronische Phlegmone
- posttraumatische/postoperative Schwellungen
(Minderung des Gewebedrucks und dadurch verbesserte Wundheilung)
- Schwellungen von Sehnenscheiden, Gelenken und Schleimbeuteln
- Tendopathie
- venöse Stauungsödeme
- Inaktivitätsödem (angelaufene Beine)
- bei akuter Rehe, durch Druckminderung im Hufbereich kann eine Schmerzminderung erreicht und Toxine schneller abtransportiert werden
- Kreuzverschlag
- zur Prophylaxe bei Hochleistungspferden
Die manuelle Lymphdrainage (ML) bzw. die komplexe Physikalische Entspannungstherapie (KPE)
sind durch die Krankenkassen anerkannte Behandlungsmethoden bei Erkrankungen oder Störungen des Lymphdrainagesystems.

Die Behandlung beinhaltet:

- manuelle Lymphdrainage
- Hautpflege
- Kompression (Bandage, Strümpfe)
- Bewegungstherapie
Besonders effektiv ist die ML beim Pferd, da im Gegensatz zum Mensch das Unterhautfettgewebe im Bereich der Extremitäten sehr dünn ist.
Dadurch wird eine grössere Wirkung der Drainagegriffe möglich.
Kontraindikationen:

- akute Phlegmone (Gefahr der Keimverschleppung)
- Tumorerkrankungen (z.B. Lymphosarkom)
- Kordiales Ödem (dekompensierte Herzinsuffizienz)

Lokale Kontraindikation:

- Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
- im Bereich schmerzhafter Ödeme
Die enge Zusammenarbeit mit dem Tierarzt eventuell mit begleitender Therapie (Antibiotika bzw. Kortikoide) ist unerlässlich.